Erfolgsfaktor Integration

Integrationsfähigkeit unserer Buchhaltungssoftware

Eine moderne Buchhaltungssoftware zur bestmöglichen Unterstützung der Fachabteilung ist das eine, die Integration der Buchhaltungssoftware in eine heterogene IT-Landschaft das andere: Zukunftsorientierte Unternehmen fordern beides, fimox® liefert beides.

Unter Integration versteht K+H die ganzheitlichen, durch Kunden entstandenen Transaktionen, die aus Warenbewegungen für die Buchhaltung Wertebewegungen auslösen und das am Besten realtime und nicht über Nacht als Stapeljobs. Ein sogenanntes führendes System hat die Hoheit für Stammdaten. Ändern sich Stammdaten, weil ein Kunde eine Anschriftenänderung hat, werden sofort die Veränderungen in der fimox® Buchhaltungssoftware übernommen.

Nutzen Sie die Integrationsfähigkeit der K+H Buchhaltungssoftware fimox® für Ihre Geschäftsprozesse und machen Sie diese integrierte Lösung zur zuverlässigen Schaltzentrale Ihres Unternehmens.

    Transaktionen aus ERP-System oder Warenwirtschaft

    Viele der uns bekannten Softwaresysteme erstellen aus dem Kundenauftrag die Kommissionierung mit diversen Prüfungen. Mit Abschluss des Auftrages wird die Ausgangsrechnung erstellt. Hier ist auch der richtige Zeitpunkt, die Daten je Personenkonto, Sachkonto mit Kostenstellen usw. und Steuerkonto automatisch in der Buchhaltung zu verbuchen.

    Mit Abschluss des Kundenauftrages ist bereits der offene Posten vorhanden, der im ERP-System zur Verfügung steht. Welche Belegarten somit ausgelöst werden, ob Gutschrift, Storno oder Ausgangsrechnung, die Prozesse sind integriert. Da die Ware im Lager abging, kann auch die Lagerbestandsbuchung automatisiert werden. So wie diese Integration gemacht wird, gibt es eine Reihe von weiteren Beispielen, Abläufe zu vereinfachen, wie die Buchung von Rückstellungen im Bereich Werbekostenzuschuss (WKZ).

    Transaktionen der Buchhaltung

    Auch die Buchhaltung hat federführend Aufgaben, die dem Kundenauftrag und somit der weiteren Integration helfen. Wire mit dem Kunden Vorkasse vereinbart, ist die Zahlung zu verbuchen und dem zugehörigen Kundenauftrag mit Bestellangaben zu übergeben. Ein anderes Beispiel ist die Limitkontrolle und somit Liefersperre. Einige unserer Kunden arbeiten im Bereich der offenen Posten mit Versicherungen oder Factoring-Unternehmen. Kunden haben damit ein bestimmtes Obligo. Ist der Rahmen ausgeschöpft und die bestehenden offenen Rechnungen nicht beglichen, erfolgt die Liefersperre, die je Unternehmen auch viele unterschiedliche Fassetten haben. Es werden auch Salden, offene Posten, Limits, Umsätze, Kosten für Nachkalkulationen in der Integration zur Verfügung gestellt. In manchen Unternehmen ist die Buchhaltung auch das führende System für die Kundenneuanlage, die in fimox® auch ein Standard und somit möglich ist.

    Schnittstellen für Datenimport

    K+H Software verwendet Schnittstellen, um Werte periodisch, also einmal im Monat oder nach wahlfreien Zyklen, in die Buchhaltung zu übernehmen. Stammdaten und die Buchungen werden nach Plausibilitäten, also Regeln in der Buchhaltung überprüft. Das sind Regeln, die der Kunde in unserer Software hinterlegt, also beispielsweise keine G&V-Buchung ohne Kostenstelle. Klassisch werden mit diesen Schnittstellen die Buchungen aus Lohn+Gehalt übernommen, Maut- und Tankkartenabrechnung, Reisekosten, Avise und viele andere. Wir nennen diese Arten Schnittstellenbereiche. Der Import erfolgt mittels Excel oder, wenn Umschlüsselungen gemacht werden müssen, via Programm. Ausführliche Beschreibungen versetzen Ihre IT-Fachleute in die Lage, diese Importe nach kurzer Einweisung selbst zu erstellen.

    Schnittstellen für Datenexport

     

    In unsere Buchhaltungssoftware fimox® sind viele Exporte bereits im Standard vorhanden. Im Zahlungswesen die SEPA Dateien, Z-Meldungen zu Bundesbank, E-Bilanz, GoB im IDEA Format, Factoring oder Rechtsanwälte für Inkasso, Mahnungen für SMPT, Umsatzsteuer Meldung um nur einige zu nennen. Aus unserer Anwendung Daten nach Excel (Open Office) zu exportieren, ist im Standard enthalten, der Berechtigungsgesteuert ist.

    Integrationsfähigkeit von DMS, Archiv und anderen Systemen

     

    Für spezielle Drittanwendungen hat K+H Software Connectoren entwickelt. Ihr Vorteil ist die schnelle Anbindung. Eine Reihe der bekanntesten Archivsysteme sind angebunden, mit Rechnungseingang scannen, Workflow-Prüfung und Rechnungseingangsbuch. Im Umfeld der Lohnabrechnung haben wir mit der Integration fimox®HR eine Anbindung zum Hersteller VEDA. Im Bereich der Konsolidierung besteht zum Hersteller IDL Konsis ein Connector.